Hier ist die akuelle Statute Stand: Januar 2019Lächelnd

 

1.      Name und Sitz

 

1.1          Name

            Unter der Bezeichnung “Landjugend Rhyfall“ besteht ein politisch-, finanziell-, beruflich-, unabhängiger und konfessionell neutraler Verein, im Sinne des Artikel 60ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.

 

1.2          Sitz

            Der Sitz des Vereins ist der Wohnort des jeweiligen Präsidenten oder der jeweiligen Präsidentin.

 

2.      Zweck

 

2.1          Zweck

            Die Landjugend bildet interessierte Jugendliche gesellschaftlich, kulturell und fachlich weiter und fördert eine sinnvolle Freizeitgestaltung der Jugendlichen der Region.

 

2.2          Aufgaben

            Die Landjugendgruppe

  • Fördert den Kontakt der Jugendlichen jedes Berufes
  • Organisiert Sportanlässe und berufliche Wettkämpfe
  • Organisiert Weiterbildungsanlässe und erweitert dadurch den geistigen Horizont
  • Organisiert unterhaltende Anlässe
  • Fördert den Austausch zwischen in- und ausländischen Landjugendgruppen, sowie anderen Gruppierungen und Organisationen welche dieselben Ziele haben
  • Betreibt regionale Aktivitäten

 

3.      Mitglieder

 

3.1       Der Verein umfasst folgende Mitgliederkategorien

  • Aktivmitglieder
  • Neumitglieder
  • Passivmitglieder

 

3.2          Aktivmitglied

            Der Beitritt zur Landjugend steht allen, die die obligatorische Schulpflicht erfüllt haben, offen. Neumitglieder werden an der Generalversammlung aufgenommen. Mitglied ist, wer den Mitgliederbeitrag bezahlt hat.

 

3.3          Neumitglied

Neumitglieder sind diejenigen Personen, die unter dem Jahr in die Landjugend eintreten. Sie haben das Stimmrecht erst, wenn sie aufgenommen worden sind.

 

3.4          Austritt

Ausgetreten ist, wer seinen Austritt schriftlich und zeitgerecht (14 Tage vor der Generalversammlung) dem Präsidenten/der Präsidentin mitgeteilt hat. Wer bis am 1. Juni (trotz Nachfrage) den Jahresbeitrag nicht bezahlt hat.

 

3.5          Ausschluss

            Einzelne Mitglieder sämtlicher Kategorien können aus schwerwiegenden Gründen durch einen Generalversammlungsbeschluss vom Verein ausgeschlossen werden.

 

3.6          Passivmitglieder

            Personen, welche die Landjugend finanziell und ideell unterstützen wollen, können als Passivmitglieder aufgenommen werden. Passivmitglieder haben kein Stimm- und Wahlrecht. Sie müssen sich für die Generalversammlung nicht entschuldigen. Sie haben gegenüber der Landjugend Rhyfall mit Ausnahme des Beitrages keine Verpflichtungen.

 

4.      Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

4.1          Eintritt

            Durch den Beitritt verpflichtet sich jedes Mitglied aktiv in der Gruppe mitzuwirken, Aufgaben gewissenhaft zu erfüllen, die Statuten zu beachten und die Beschlüsse zu befolgen.

 

4.2          Abgabe der Statuten

            Neumitglieder werden anlässlich der Generalversammlung aufgenommen. Den Neueingetretenen wird ein Exemplar der Statuten abgegeben.

 

4.3          Stimm- und Wahlrecht

            Stimm- und Wahlberechtigt sind alle Mitglieder gemäss Art. 3.2 und haben das Recht, Anträge zu stellen.

 

4.4          Beitragspflicht

            Die Mitglieder sind verpflichtet, den durch die Generalversammlung festgesetzten Jahresbeitrag zu bezahlen. Die Vorstandmitglieder und Rechnungsrevisoren/Innen werden von der Bezahlung des Mitgliederbeitrages befreit. Bis auf die Jahresbeitragspflicht gehen die Mitglieder keine finanziellen Verpflichtungen ein.

 

4.5          Helfereinsätze für Anlässe

Vor jedem grösseren Anlass wird ein Infobrief per Email und per Post versendet, mit dem Anlassdatum und den verschiedenen Schichten.

Die Mitglieder können sich ganz abmelden oder sich für eine Schicht zur Vefügung stellen.

Bei Nichtrückmeldung wird der Betreffende, vom OK des Anlasses, für eine Schicht eingeteilt.

Vor dem Anlass werden den Mitgliedern die definitiven Infos und Schichteinsatzzeiten mitgeteilt.

Falls ein Mitglied kurzfristig verhindert ist, sorgt es selbstständig für Ersatz

Das Fernbleiben einer Schicht ohne organisierten Ersatz wird mit 60.- Sfr. geahndet. Mit diesen 60.- SFr. wird ein Dritter bezahlt um die betreffende Schicht zu übernehmen

 

5.      Organe

           

5.1          Organe des Vereins

  • Generalversammlung
  • Vorstand
  • Rechnungsrevisoren


 

 

6.      Generalversammlung

 

6.1          Durchführung

Jährlich findet im ersten Quartal eine ordentliche Generalversammlung statt, die vom Vorstand einberufen wird. Die Einladung mit der Traktandenliste soll mindestens drei Wochen vor der Generalversammlung versandt werden. Anträge der Mitglieder müssen ebenfalls 14 Tage vor der Generalversammlung schriftlich an den Präsidenten/die Präsidentin eingereicht werden, wenn darüber abgestimmt werden soll.

 

6.2          Ausserordentliche GV

            Eine ausserordentliche GV kann durch den Vorstand oder auf Verlangen eines Fünftels der Aktivmitglieder einberufen werden.

 

6.3          Unentschuldigtes Fernbleiben der GV

Das Fernbleiben der GV muss vorgängig beim Präsident/der Präsidentin telefonisch oder schriftlich entschuldigt werden. Sonst bezahlt man mit dem Jahresbeitrag zusätzlich eine Busse von 20.- Franken.

 

6.4          Aufgaben der GV

  • Genehmigung der Traktandenliste
  • Wahl der Stimmenzähler
  • Abnahme des Protokoll der letzten GV
  • Genehmigung des Jahresberichtes
  • Genehmigung der Jahresrechnung auf Grund des Revisorenberichtes
  • Festlegung der Mitgliederbeiträge
  • Festlegung des Jahresprogramm
  • Abnahme des Budgets
  • Wahl des Vorstandes und des Präsidenten/der Präsidentin
  • Wahl der Revisoren
  • Mutationen
  • Beschluss über Statutenänderungen
  • Auflösung des Vereines
  • Anträge
  • Verschiedenes

 

7.      Abstimmungen und Wahlen

 

7.1          Wahlen

            Im ersten Wahlgang ist das absolute Mehr notwendig. Im zweiten oder weiteren Wahlgang genügt das relative Mehr.

 

7.2          Sachgeschäfte

Es gilt das einfache Mehr, wenn vorgängig nichts anderes vorgesehen ist. Bei Stimmengleichheit erfolgt der Stichentscheid durch den Präsidenten/die Präsidentin.

 

7.3          Allgemeine Bestimmungen

            Über Anträge, die mündlich an der GV vorgebracht werden, kann nach Vereinsrecht diskutiert, aber nicht rechtsgültig abgestimmt werden.

            Wenn nichts anderes verlangt ist, wird offen abgestimmt.

            Stimm- und wahlberechtigt sind alle Mitglieder gemäss Art. 3.2.

            Ergibt eine Abstimmung oder eine Wahl eine Stimmengleichheit, hat der   Präsident/die Präsidentin eine zweite Stimme (Stichentscheid).

 

 

 

8.      Vorstand

 

8.1          Zusammensetzung

  • Präsident/in
  • Vizepräsident/in
  • Kassier/in
  • Aktuar/in
  • Zusätzlich ein bis drei Beisitzer

 

          Der Vorstand soll aus beiden Geschlechtern bestehen. Der Präsident oder die Präsidentin, sowie die Vorstandsmitglieder werden auf ein Jahr gewählt. Wenn dringende Gründe vorliegen können sie jederzeit zurücktreten, müssen jedoch ihre Verpflichtungen gegenüber dem Verein erfüllt haben.

 

8.2          Aufgaben

            Vorbereitung, Einladung und Leitung der GV

            Vorbereitung und Durchführung des Tätigkeitsprogramms.

Der Vorstand, insbesondere der Präsident/die Präsidentin, vertritt die Gruppe nach aussen. Der Präsident/die Präsidentin leitet die Sitzungen und die GV.

 

9.      Rechnungsrevisoren

 

Die Rechnungsrevisoren werden jährlich von der GV gewählt. Sie prüfen die Jahresrechnung und erstatten dem Vorstand und der GV einen schriftlichen Bericht.

 

 

10.    Finanzen

           

10.1        Rechnungsjahr

            Das Rechnungsjahr dauert vom 1.Januar bis am 31.Dezember

 

10.2        Einnahmen

            Die Einnahmen der Landjugend bestehen im Besonderen aus:

  • Mitgliederbeiträgen
  • Spenden
  • Erträgen aus Veranstaltungen
  • Freiwilligen Beiträgen und Schenkungen

 

10.3        Beitragshöhe

Der maximale Jahresbeitrag beträgt Fr. 50.-. Der effektive Jahresbeitrag wird jährlich an der GV festgelegt. Die Passivmitglieder bezahlen einen Mindestbeitrag von Fr. 10.-

 

10.4        Haftung

Für die finanziellen Verpflichtungen des Vereins haftet nur das Vermögen der Landjugend. Die persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

 

10.5        Ausserordentliche Ausgaben

Ausserordentliche Ausgaben, die den Betrag von SFr. 5000.00 überschreiten, müssen im Kollektiv zu zweien abgehoben werden.

 

10.6        Finanzkompetenz des Vorstandes

Der Vorstand besitzt für die Erledigung seiner Tätigkeiten im Sinne des Vereins eine Kompetenz für finanzielle Entscheidungen bis zu einem Betrag von SFr. 2‘500.00.

 

10.7        Trennung

Im Falle einer Trennung der fusionierten Vereine wird der durch die jeweilige Gruppe eingebrachte Vermögensanteil wieder zurückerstattet. Ein allfällig erwirtschafteter Gewinn wird zur Hälfte und ein allfälliger Verlust auch zur Hälfte unter den beiden Gruppen geteilt.

 

10.8        Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschluss von 2/3 aller an der GV anwesenden, stimmberechtigten Mitgliedern beschlossen werden. Im Falle einer Auflösung geht das Vermögen an die Region Nord über.

 

 

11.    Statuten

 

Die Revision der Statuten kann von der GV vorgenommen werden. Dazu bedarf es der Zustimmung von zwei Drittel der anwesenden Stimmberechtigten. Eine Statutenänderung, Revision, muss auf der GV-Einladung traktandiert sein.

 

  1. 12.       Schlussbestimmungen

 

            Die vorliegenden Statuten sind an der Gründungsversammlung vom

            24. Januar 2014 in Marthalen genehmigt worden und treten sofort in Kraft.

 

Von der Generalversammlung genehmigt am 24. Januar 2014

 

Marthalen, 24. Januar 2014

Landjugend Rhyfall

 

Statutenänderung am 25. Januar 2019. Genehmigt von der Generalversammlung.

 

Aktuar: Bruno Wälti