• Doris Maurer
  • 21. Februar 2005

Aktion 72 Stunden

Vom 15. bis 18.9.05 werden sich viele 100 Jugendgruppen von ihrer besten Seite zeigen. Während 72 Stunden werden sie an einem gemeinnützigen Projekt arbeiten.

Jugendgruppen in ein positives Licht rücken

Während 72 Stunden werden sie an einem gemeinnützigen Projekt arbeiten. Sie erhalten z.B. die Aufgabe min. drei Tonnen Kleider zu sammeln und diese nach Südostasien zu verfrachten um den Opfern der Flutkatastrophe Hilfe zu leisten. Eine andere Aufgabe könnte sein, 1000 Sparstromlampen zu verkaufen. Eine dritte Gruppe könnte unterdessen 20 öffentliche Sitzbänke konstruieren und sie an geeigneten Stellen in der Gemeinde zu platzieren.

Die Jugendgruppen erhalten somit die Gelegenheit sich in der Öffentlichkeit zu zeigen und zu beweisen, dass die heutige Jugend viele gute Seiten hat. Das Projekt wird während den 72 Stunden durch DRS 3 begleitet. Somit werden die Zuhörer mit den Aktionsgruppen mitfiebern und eventuell wenn möglich und nötig auch selber Hand anlegen. Für die mitglieder bedeuten die 72 Stunden viel Freude. Das Zusammengehörigkeitsgefühl wird gefördert und schlummernde Begabungen der Teilnehmer können entdeckt werden.

Die Landjugendgruppen können auch mitmachen!

Jemand aus der Landjugend muss sich als ProjektleiterIn seiner Gruppe zur Verfügung stellen, eine Projektidee aushecken und in den Grundzügen planen.

Projektideen

Weihnachtsbäume anpflanzen, Wand der Unterführung schön bemalen, öffentliche Feuerstelle bauen oder mit ausländischen Jugendlichen den Jugendraum renovieren