• 14. Juni 2005

Bei den Glarnern am CheFer-Fescht

Alle Käfer gross und klein, wollten gern beisammen sein. Treffpunkt war Schwanden im schönen Glarnerland, denn das CheFer-Fescht ist ja in der Landjugend wohlbekannt.

In Scharen kamen sie aus der ganzen Schweiz, das Theater bot ja auch seinen Reiz. Mit Ferien auf dem Bauernhof bei Landwirt Franz, vertuschte der Viehhändler einen Verkupplungsversuch voll und ganz.

Als alles aufflog war Franz schon fast vermählt, und der verschuldete Hof damit bezahlt. Sie waren nicht die Hellsten, der Knecht und die Magd, fanden aber zusammen auf ihrer neckischen Liebesjagd.

Gute Schauspielkunst wurde geboten, darum war ein kräftiger Applaus auch nicht verboten. Theater Nach dem Theater spielte das Duo Wirbelsturm zum Tanze auf, es ging nun drunter und drüber in Saus und Braus.

Plaudern, trinken, tanzen, festen, ist ja auch etwas vom allerschönsten. Die legendäre Mitternachtsshow war eine weitere Würze, standen doch fast alle Leute auf den Stühlen innert Kürze.

Mit Playback brachten sie Schwung ins Haus, doch noch niemandem ging die Luft danach aus. Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefestet und getanzt, danke dem OK der Landjugend Glarnerland.