• 11. Dezember 2005

9. Tag der Landjugend an der OLMA

Wie jedes Jahr - der Tag der Landjugend an der OLMA war ein unvergessliches Erlebnis. Trychlen, spannende Wetten und Showgruppen, Renzo Blumenthal, tolle Kalenderbilder, Forum und natürlich die Moststube prägten die geniale Landjugendstimmung.

Junge Eltern

Im Forum zum Thema «Junge Eltern» waren zwei Frauen zu Gast, die mit 17 beziehungsweise 18 Jahren Mütter wurden. Natascha Marti aus Amriswil war mit ihrem Freund erst 5 Monate zusammen, als sie schwanger wurde. Heute ist sie 23 Jahre alt und bereits Mutter von drei Kindern. Sie ist mittlerweile mit dem Vater der Kinder verheiratet und gemeinsam sind sie eine glückliche Familie. «Der Anfang war schon stressig» betont Natascha mit Nachdruck, denn sie musste noch die Diplom Mittelschule nach der Geburt abschliessen und arbeitete danach 50 % in einem Altersheim. Monika Egger aus Häggenschwil wurde während dem Haushaltslehrjahr von einem Asylbewerber schwanger. Sie hat sich mittlerweile von ihm getrennt und schliesst nun in der Lehre als Service Fachangestellte ab. «Ich bereue es nicht, dass ich mein Kind bekommen habe, eine Abtreibung kam für mich nie in Frage», sagt die junge Mutter.

Auftritt in der Arena

Um 12.30 Uhr kamen sie - die Trychlergruppe Grossthal aus dem Glarnerland. Bei vielen Landjügeler schlägt wohl das Herz in diesem Moment etwas höher, denn damit ist das «Wetten, dass...?» in der Arena eröffnet. Vier Wetten standen auf dem Programm:

Die Landjugendgruppe Thurtal TG spannten Schnüre von einer Seite der Arena zu anderen. Mit Bohrmaschinen drehten sie die einzelnen Teile innert 4.5 Minuten zu einem dicken Strick zusammen. Der Reisstest wurde von ca. 40 Personen aus dem Publikum gemacht.

Mit viel Pferdestärke fuhr die Landjugend Gossau SG auf. «Warum nicht einmal mit dem Traktor an die OLMA?» Gesagt - getan. 6 Traktoren fuhren in die Arena. Jedes Gefährt war mit zwei Trychlen versehen. Sehr viel Fingerspitzengefühl gehörte dazu, um alle 12 Trychlen miteinander anschlagen zu lassen.

Urchig war der Auftritt der Landjugend Sarneraatal OW. Sie machten aus 6 Heuburden eine Grosse, und stemmten diese samt Schwyzerörgeli-Musikant auf. Anders gesagt, sie zeigten ihr Logo von der Burditrägermeisterschaft in Grossformat.

An eine etwas heiklere Angelegenheit wagte sich die Landjugend Schallenberg BE. Sie hatten 10\'000 Holzklötzchen bemalt, welche zusammen ein Bild darstellten. Danach mussten die Hölzchen gedreht werden, damit ein zweites Bild erschien.

Showeinladen zur Auflockerung

Bei einem «Wetten, dass...?» darf weder Thomas Gottschalk - in unserem Falle Heinz Linder - noch die Showeinlagen fehlen. Die Landjugend Pilatus LU führte einen lustigen Tanz mit Kühen vor. Viel Lachen und Applaus ernteten sie mit ihrem Auftritt. Die Landjugend Säntis AR tanzte Rock\'n\'roll. Sie brachten soviel Schwung in die Arena, dass bestimmt niemand mehr ans frieren dachte.

Ausklang mit Vollgas

Im Programm heisst es jeweils «Wir treffen uns in der Moststube und lassen den Landjugendtag stimmungsvoll ausklingen.» Das nahmen sich offensichtlich alle zu Herzen, denn es herrschte eine super Stimmung in der vollbesetzten Moststube. Für einige hiess es schon bald Abschied nehmen, andere feierten noch bis in die späten Stunden weiter.

Unglaublich, aber war - super OK, ist doch klar!

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an: Sandra Akermann, Anita Eggenberger, Regula Graf, Martin Mock, Rosmarie Mock, Beat Moser, Stefan Scheuss

Kalendergötti

«Renzo Blumenthal ist Kalendergötti und kommt an unsere Vernissage» so wurde fleissig für den ersten Teil vom Tag der Landjugend Werbung gemacht. Der amtierende Mister Schweiz enthüllte den Kalender und war begeistert. Der Moderator, Pascal Fischbacher (selber als Model im Kalender vertreten) interviewte die Verantwortlichen, während die einzelnen Bilder auf Beamer gezeigt wurden.