• Florin Schmidig
  • 18. Juli 2015

Nidlä-Abig

Am 11. Juli 2015 fand der Nidlä-Abig im Steinerberg SZ statt.

Mit der Formation Echo vom Heubodä lud die Landjugend Stauffacher SZ einmal mehr zu einem unterhaltsamen und urchigen Abend ein. Mehr als 400 Personen besuchten das Fest im sauber herausgeputzten Stall. Es wurde «tanzät, gäuerlät und bödälät» und die Stimmung war super. Als dann auch noch zum berüchtigten «Nidläwettschwingä» aufgerufen wurde, konnte sich die Menge nicht mehr halten und viele wollten sich im «Nidläschwingä» behaupten – was sicher einfacher aussah, als es tatsächlich war.

Während den Schwingminuten wurden die Wettschwinger von dem Publikum eifrig angefeuert. Auf den ersten drei Plätzen standen schlussendlich Steffi Schmid, Melanie Schmid und Ueli Niederberger. Der fertig geschwungene Rahm wurde dann unter den Festbesucher zusammen mit Meringues verteilt. Je nachdem, wie gut dass man das Servierpersonal kannte, bekam man sogar mehr als einen Leckerbissen.

Alles in allem hat die Landjugend Stauffacher mit dem Nidlä-Abig einmal mehr ein unterhaltsames Fest mit sehr guter Stimmung und Musik geschaffen.

«Nidlä» ist der Mundartausdruck für den Begriff Rahm oder Sahne.

 

Nidlä-Abig

 

Nidlä-Abig