• Christa Seiler
  • 21. April 2014

Ostermändi-Cup der Oenztaler – ein altbekannter Landjugendwettbe

Damit auch am diesjährigen Ostermontag für etwas Action gesorgt war, organisierte die Landjugendgruppe Oenztal wie jedes Jahr den altbekannten und bewährten Ostermändi-Cup. Der Wettbewerb war wie alle Jahre ein grosser Erfolg. Jedes Jahr treten beim traditionellen Landjugendwettbewerb in Grasswil BE vierer Teams in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Die Gruppen bestehen jeweils aus zwei Frauen und zwei Männern.

Bei den sechs verschiedenen Posten, welche der sogenannte Landjugendwettbewerb beinhaltet, wird von den Teilnehmenden vor allem Geschicklichkeit, Ausdauer, Teamgeist gefordert. Damit aber auch die geistliche Arbeit nicht zu kurz kommt, beinhaltet jeder einzelne Posten einen theoretischen Teil. Dort werden von den Teilnehmenden Fragen bezüglich verschiedener Themengebiete wie zum Beispiel Sport, Politik oder Freizeit beantwortet.

Zum Mitmachen am Wettbewerb muss man nicht zwingend ein Landjugendmitglied sein – jeder und jede mit etwas Kampfgeist zwischen 16 und 30 Jahren ist herzlich willkommen. Das oberste Ziel des Tages ist, eine Menge Spass zu haben und Teamgeist zu erleben.

Doch auch an einer grossen Portion Glück darf es den Mitstreitenden nicht fehlen. Beim diesjährigen Glücksposten musste vor Beginn des Laufes geschätzt werden, wie viel von einem Eisklotz bis zum Ende des Wettbewerbes schmilzt – eine äusserst knifflige Aufgabe, welche für reichlich Gesprächsstoff sorgte. Nach der Schätzfrage hiess es dann «Ran an die Posten, die Spiele mögen beginnen!».

Jedes Jahr wird der Ostermändi-Cup passend zu einem bestimmten Thema organisiert. Das Organisationskomitee  wurde von den Olympischen Winterspielen in Sochi, Russland inspiriert – deswegen auch der dazu passende Titel «Oenztaler Olympiade». Die verschiedenen praktischen Posten beinhalteten Aufgaben wie Plastik-Enten fischen, blind Unihockey spielen, Sackhüpfen im Eiltempo und vieles mehr.

Nebst dem Postenlauf wurde aber auch für das kulinarische Wohl der Teilnehmenden gesorgt. In der Mehrzweckhalle in Grasswil, BE wurden für alle durch unsere fleissigen Küchentiger und Grilleure leckere Mahlzeiten zubereitet.

Beim diesjährigen eher kühlen und leicht regnerischen Wetter, sammelten sich nach Ende des Wettbewerbes die Teilnehmenden in der Halle zum gemütlichen Teil des Tages an, wo dann auch Kaffee und Kuchen noch gut Anklang fand.

Zum Schluss folgte noch die Rangverkündigung. Die Spannung im Saal stieg und unsere Ehrendamen krönten die würdigen Sieger mit Medaillen und leckeren Speisen- und Getränkekörben.

Auch dieses Jahr können die Oenztaler Landjügeler wieder auf einen gelungenen und erfolgreichen Ostermändi-Cup zurückschauen und sich bereits auf das nächste Jahr freuen. Als Verein ist es eine wirklich grosse Freude, einen derart bekannten Anlass immer wieder erneut durchführen zu dürfen und jeweils auf guten Anklang zu stossen.

Vielleicht haben wir den Einen oder Anderen mit dem einmal etwas anderen Ostermontag-Programm etwas «gwungrig u gluschtig» gemacht und dürfen im kommenden Jahr einige neue Gesichter bei uns im Oenztal willkommen heissen.