• Adrian Bleuler, Nationaler Vorstand der SLJV
  • 27. Januar 2013

Delegiertenversammlung der Jeunesse

Am Sonntag, 27. Januar 2013 war es soweit – die Delegiertenversammlung unserer Freunde, der Fédération Vaudoise des Jeunesses Campagnardes FVJC oder kurz Jeunesse, stand auf dem Programm.

 

Früh morgens machte ich mich auf den Weg, um Ueli Niederberger in Rotkreuz LU abzuholen und anschliessend gemeinsam den Weg ins schöne Savigny VD, nordöstlich von Lausanne, auf uns zunehmen. Nach einer kleinen Irrfahrt, welche mir mein Navi eingebrockt hat, kam ich schliesslich am Bahnhof in Rotkreuz LU an und wir machten uns auf den Weg.

Um 10.50 Uhr angekommen, wurden wir freundlich durch Olivier Bolomey, dem Präsidenten der Jeunesse, begrüsst. Wir wechselten einige Worte mit den restlichen Anwesenden und als jeder sagte, was er für eine Funktion oder Amt er ausübt, wurde uns schnell klar, die Jeunesse hat viele Kontakte zu wichtigen Organisationen im Kanton. So stellte sich der Präsident des Grossrats von Waadt als einer der ersten bei uns vor.

Weiter ging es über die Strasse ins nahe gelegene Restaurant. Langsam trafen auch die restlichen Gäste ein. Es herrscht schon eine andere Mentalität in der Romandie – das Landjugendsekretariat hat mich ja noch gewarnt, dass hohen Wert auf das äussere Erscheinungsbild gelegt wird, doch dass gleich alle im Anzug angekommen sind, hat mich doch ein wenig erstaunt. Ich hatte meine schönsten Jeans und das Landjugend-Hemd inklusive Krawatte an und kam mir doch ein wenig «underdressed» vor. Wir staunten nicht schlecht, als nebst dem Weisswein, natürlich aus der Region, plötzlich ein Tablett mit Muscheln die Runde machte. Auch beim Mittagessen traf ich immer wieder auf Dinge, Gänseleberpastete und ähnliches, die ich noch nicht kannte. Nach dem Hauptgang folgten ein Zwischengang mit einer regionalen Käsespezialität und erst dann das Dessert.

Um 13.30 Uhr startete die Versammlung mit einer halben Stunde Verspätung. Dies störte, der Mentalität der Waadtländer entsprechend, allerdings niemanden wirklich.
Eröffnet wurde mit der Waadtländer Hymne. Ein schönes Ritual, wenn alle aufstehen und singen. Es war ein spannender Nachmittag mit sehr vielen selber gedrehten Videos, welche die kommenden Anlässe bewerben oder dazu da waren, sich als Austragungsort für einen Anlass zu bewerben. Selbstverständlich wurden auch die drei grossen Anlässe im kommenden Jahr präsentiert. Das Rally vom 15. bis 19. Mai 2013, das Rencontres vom 3. bis 7. Juli 2013 in Chavornay VD und das Cantonales vom 18. Juli bis 4. August 2013.
Mit viel Charme und Witz führte Olivier durch die Traktandenliste. Auch die Jeunesse hat, wie wir, verschiedene Arbeitsgruppen. Was mich sehr beeindruckt hat, war die Arbeitsgruppe Informatik mit den Statistiken. Welche Region konnte wie viele Neumitglieder gewinnen? Immerhin gab dies auf die ganze Jeunesse 500 neue Personen. Was auch ganz lustig war, war die Statistik mit den häufigsten Vornamen der Mitglieder.

Weiter wurde das OK für das Fest zum 100-jährigen Bestehen der Jeunesse im Jahr 2019 vorgestellt und natürlich durften auch wir einige Grussworte an die Versammlung richten. Es freute mich ausserordentlich, dass nach meiner kleinen Rede auf Französisch der Applaus grösser ausfiel, als manch ein anderer an diesem Nachmittag. Die Delegiertenversammlung wurde mit dem Lied der Fédération abgeschlossen, wobei alle noch einmal aufstanden und geschunkelt und gesungen wurde.

Gleich anschliessend verabschiedeten wir uns von unseren Freunden und machten uns wieder auf den Heimweg, schliesslich lagen noch einige Kilometer und Stunden Heimfahrt vor uns.