• Karin Fankhauser, Jacqueline Schuler
  • 3. Oktober 2011

Ciao, am Herbst-Info-Treffen

«Bienvenuti a Ticino». Trotz teilweise längerer Anreise und Autopanne fanden rund 100 Landjügeler den Weg nach Cadenazzo TI. Zwei spannende Tage mit Italienischkurs, Artistik und der Agro-Olympiade warteten auf uns.

Italienisch für Anfänger

In einem Workshop konnten wir unsere Italienischkenntnisse prüfen. Nachdem wir ein Blatt mit einigen Übersetzungen vom Italienischen ins Deutsche erhalten hatten, ging es darum, einen eigenen Text zu verfassen und diesen anschliessend vor der Kamera zum Besten zu geben. Das Fiese war, dass die anderen Landjügeler die Vorleser mit Wasser bespritzen durften, sobald diese spicken mussten.

 

Unsere Akrobatik wurde auf die Probe gestellt. Nach einem rhythmischen Aufwärmtraining galt es, unsere Kunst im aufbauen von Menschenpyramiden unter Beweis zu stellen, welches uns mehr oder weniger gelang. Ein Vortrag über den Kanton Tessin durfte nicht fehlen. Uns wurde erklärt, dass es im Tessin nicht nur Wein und Käse gibt, sondern auch schöne Wege zum Wandern und spannende Museen zum Entdecken. Vor allem auf die Olivenbäume schien der Referent besonders stolz zu sein.

Am Schluss stellte uns der Präsident der Tessiner Landjugend, Adrian Feitknecht, mit vielen spannenden Hintergrundinformationen den elterlichen Landwirtschaftsbetrieb vor.

 

Eine etwas andere Besinnung

Die Besinnung fand auf eine ganz spezielle Art statt; ein Marsch durch eine wunderschöne Weglandschaft. Fortlaufend legten wir jeweils einen Halt ein, wobei kurze Gedankengänge zum

Thema Gefühle und deren Begleitungen erläutert wurden. Dabei genossen wir die letzten Sonnenstrahlen dieses erlebnisreichen Tages. Nach diesem ausgedehnten Spaziergang standen das gemeinsame Abendessen sowie die anschliessende Agro-Party bevor.

 

Agro-Party

Wie schon das ganze HIT war auch die Agro-Party etwas speziell. Anstatt Ländlermusik gab es Hits aus den Charts und anstelle eines Kaffee Luz ein «Cüpli» oder Wein. Für die Unterhaltung durfte das Rodeo nicht fehlen. Viele wagemutige ReiterInnen versuchten ihr Glück auf dem Rücken

 

 

Agro-Olympiade

Nach einer mehr oder weniger langen Nacht fand am Sonntag die Agro-Olympiade statt. Nachdem wir in Vierergruppen aufgeteilt wurden, konnte mit den sechs anspruchsvollen Posten gestartet werden. Ob nun Getränkekisten stapeln, Holzscheite schneiden und bohren, Wasserballone füllen oder Buchstaben im Strohhaufen suchen, es war für jedermann etwas dabei. Sogar vor Laubbläsern und einer Seifenrennbahn wurden wir nicht verschont. Gestärkt vom feinen Mittagessen genossen wir die Zeit mit diversen Attraktionen. Zur Unterhaltung vieler Zuschauer wurden von akrobatischen Clowns verschiedene Kunststücke, unter anderem auf dem Trampolin, vorgeführt. Für den musikalischen Genuss sorgte anschliessend eine einheimische Blasmusik. Wer das Tessin gerne einmal von oben betrachten wollte, hatte die Möglichkeit einen kurzen Helikopterrundflug zu machen.

 

Nach einem etwas unfairen, aber sehr spektakulären Finale, fand die Rangverkündigung statt. Am Schluss wurde den Deutschschweizer Landjügelern die DV, der Landjugendwettbewerb sowie das HIT 2012 von den entsprechenden OKs vorgestellt.

 

Wir möchten diese Gelegenheit nutzten und sagen: «Vielen Dank für die grossartige Organisation. Dieses einmalige Wochenende wird uns in bester Erinnerung bleiben.»