• Luzia Föhn, Präsidentin der SLJV
  • 18. Dezember 2009

Der etwas andere Jahresbericht 2009

Schon wieder ein Jahr vergangen, und so viele schöne Landjugend-Anlässe sind vergangen.

Ach, wie oft haben wir im muntern Kreise gelacht, und uns dabei verrückte Sachen ausgedacht.

Das AG-Treffen unter dem Motto«Hol dir den Braten» viel versprach, so dass verschiedene Posten und das Menü zusammenbrach.

Die AG Landwirtschaft hat einen Kurs organisiert, verschiedene Beeren haben sie ausprobiert.

Zur Rettung der UG Marketing, ja das ist ein Ding,

haben wir Dänu Roth wieder ins Boot geholt. Nun schaut er, dass die Arbeitsgruppe Strukturen so richtig rollt

Was wir der AGRIDEA alles zu verdanken haben, nein nicht nur grosszügige Gaben.

Als Moderation tritt Rita Helfenberger ein, das will ihr nie vergessen sein.

Die Prokjektgruppe Positionierung wurde gegründet, schon bald hat diese für den Präsihöck eine Zukunftskonferenz angekündet.

Der Schweizerische Landjugendwettbewerb im Muotathal ist vorbei, das Höllenfest das war der Schrei.

Die zehn verschiedenen Wettbewerbsposten, gingen auf Gehirn- und Muskelkosten.

Unglaublich, was die Landjugend alles auf die Beine stellt, so mancher hat dafür die Freizeit auf den Kopf gestellt.

Ja, die verschiedensten Anlässe durften wir erleben, in der OLMA-Arena waren die Wellen wie ein Beben.

Eine Lebensschule wird hier alle besuchen, und das ein oder andere Projekt versuchen.

Den Umgang mit den vielen verschiedenen Menschen verbindet, und man dabei viele Freunde fürs Leben findet.

So werden in den Landjügelern Talente geweckt, die bis dahin waren unentdeckt.

Alle tragen dazu bei, dieser DANK ist dei.