• 18. Dezember 2008

Wenn ein kleiner Ball plötzlich die Hauptrolle spielt

Dann kann es nur anfangs Dezember sein und damit Zeit für das Unihockeyturnier der St. Gallischen Landjugend. Seit einigen Jahren findet dieser Anlass immer am 1. Sonntag im Dezember statt. Was anfänglich als kantonaler Anlass gedacht war, hat sich inzwischen auch auf andere Kantone ausgedehnt. So waren auch in diesem Jahr die Steinböcke aus Graubünden und drei Gruppen des Kanton Appenzell Aus-serrhoden dabei.

Wer keine blauen Flecken davonträgt, hat nicht genug Einsatz gezeigt

Früh am Sonntagmorgen trafen die ersten Spieler in der Mehrzweckhalle Unterdorf in Grabs ein und machten sich für einen sportreichen Tag bereit. Teilweise noch nicht ganz wach, standen sich dann um 9.00 Uhr die ersten Gruppen gegenüber. Um je-den Ball und jedes Tor wurde hart gekämpft. Dabei herrschte wohl die Devise «Wer keine blauen Flecken davonträgt, hat nicht genug Einsatz gezeigt». Jede der 18 Gruppen versuchte sich bis zur Mittagspause in den Achtelfinal zu kämpfen. Dabei merkte man schnell, dass es sich hier längst nicht mehr nur um ein Plauschturnier handelte. Bevor aber mit der K.o. Runde gestartet wurde, konnte man sich von der Küche stärken lassen. Der Vorstand des SGLJV verwöhnt uns mit Fitnesstellern und Schnitzelbroten.

Jedes Tor zählte

Und dann wurden nochmals die letzten Kräfte mobilisiert. Nun zählte jedes Tor, denn wer jetzt verlor, schied endgültig aus dem Turnier aus. Am Schluss blieben nur noch die Säntisstürmer der Landjugend Säntis und der Jassverein Galfer der Landjugend Werdenberg übrig. Die Appenzeller mit den Edelweisshemden und der schwarzen Zipfelmütze machten den St. Gallern das Leben ziemlich schwer und gewannen zum Schluss den Final. Auf den dritten Podestplatz schafften es d’Schnupfbandi der Landjugend Gossau und Umgebung.

Bei der anschliessenden Rangverkündigung durch den Kantonalpräsidenten Michael Nauer ging aber niemand leer aus.

Fotos und eine genaue Rangliste unter: www.landjugend.ch/sg