• Monika Eugster, Thomas Brand
  • 28. April 2008

Das Worblental steht Kopf

Wenn die Landjugendgruppe Worblental zur Party ruft, steht keiner still. Am 18. und 19. April 2008 war es wieder soweit. Wie jedes Jahr verwandelte sich die Landihalle Worb BE in eine riesen Party der besonderen Art.

Grosse Organisation

Schon Monate vorher hatte sich das Organisationskomitee richtig ins Zeug gelegt. Bands wurden engagiert, Plakate gestaltet, Verpflegung organisiert und Personal eingeteilt. Je näher das Fest rückte, umso mehr Aufgaben fielen an. Am Donnerstag vor dem Fest begannen dann die Aufbauarbeiten. Die Mitglieder des Vereins hatten keinen Aufwand gescheut, das Areal für eine geniale Party herzurichten.

Breites Publikum

Am Freitagabend um 20.30 Uhr fiel der Startschuss. Jedes der rund 113 Mitglieder der Landjugendgruppe Worblental hatte seine Aufgabe, sei es an der Theke oder hinter dem Grill. Einge regelten den Verkehr, andere sorgten für das leibliche Wohl der Besucher. Die ersten Gäste trafen ein. Die älteren Semester machten es sich eher in der Festwirtschaft gemütlich, waren jedoch auch im Partygetümmel unter den jüngeren Generationen anzutreffen. Die Worberchilbi erfreut sich jedes Jahr an einem sehr unterschiedlichen, breiten Publikum.

Abwechslungsreiches Programm

Um 22.30 Uhr löste die Band «Anshelle» die DJ’s Tom & Mike ab. Michelle vermochte mit Ihrer Stimme manches Männer- (und auch Frauen)-Herz zum Schmelzen zu bringen. Sie sorgten während zwei Stunden für Unterhaltung und übergaben die Bühne wieder den DJ’s. Die Barmades und –men brauchten sich über mangelnde Arbeit nicht zu beklagen. Wer zu Fuss da war oder sich nicht mehr hinters Steuer setzen wollte, wurde von den beiden Gratistaxis nach Hause gefahren. Um 3.00 Uhr war das Fest offiziell zu Ende.

Fest zum Zweiten

Am Samstagmittag fanden sich die ersten Helfenden bereits wieder in Worb ein. Ihre Aufgabe war es, das Areal für den Abend wieder herzurichten.

Abends um 20.30 Uhr wurden die Tore zum zweiten Mal geöffnet. Die Halle füllte sich erneut und die Stimmung stieg mit wachsender Besucherzahl. Von 22.30 bis 00.30 Uhr hatte die Band «Nüüt noise» ihren Auftritt. Die Coverband verstand es bestens, dem Publikum Rocksounds und andere aktuelle Hits zum Besten zu geben. Daneben sorgten wieder die DJ’s Tom & Mike für die passende Party-Musik. Auch an der Fünfliber-Bar fanden die Gäste alles, was ihr Herz begehrte. Bis in die frühen Morgenstunden wurde gegessen, getrunken und gefeiert. Gegen 03.30 traten dann auch die letzten Besucher ihren Heimweg an.

Dank den zahlreichen Helfenden waren die Spuren des Festes am Sonntag im Nu beseitigt und die diesjährige Worberchilbi geht als erfolgreiches, lustiges Wochenende in die Geschichte der Landjugendgruppe Worblental ein.