• Luzia Bachmann
  • 8. Januar 2008

Gelungener Rheineckkurs 2007

Der Rheineckkurs der SAKLJ vom 27. bis 31. Dezember 2007 ist nun leider vorbei. Wir starteten durch, eins, zwei, drei!

Am Abend ein Jass, ein Schnupf und ein Tanz so schnell vergingen die Stunden und die erste Tagwach war ganz - - ganz so nett war sie am ersten Morgen nicht, denn die einen machten Sonderschicht.

Mit Trichlen kamen sie uns wecken sehr früh. Etwas später hätte noch gereicht, aber dann gehts los hopp ond hüh.

Wir lernten schon im ersten Kurs: Burnout, das ist in der heutigen Zeit kein Muss.

Mit gezielter Entspannung und Nein sagen lehren, können wir uns gegen Überforderung und Überlastung wehren.

Auf der Fakelwanderung wurde gesungen und gejodelt. Nach dem Glühwein wurden wir in die Marienburg zurück beordert.

Aufgewärmt bei Guetzli und Kaffee vergingen die Stunden, so spät schon? Herjee!

Im zweiten Kurs wurde Interessantes über die Kirche erzählt, die sieben Sakramente wurden uns erklärt. Und wir haben dabei dazu gelehrt.

Am Abend fanden sich alle in der Kafistube oder in der Aula ein, es wurden Kontakte geknüpft bei Kaffee und Wein.

Der letzte Kurs mit Tanz und Gesang - fand auch bei den Müden Anklang.

Der Bunte Abend der war ein Hit, alle machten dabei mit.

Das Moderatoren-Team war Top - zu sehen bekamen wir keinen Flop!

Mit Polo Hofer, Gölä und Florian Ast - machten wir uns vor Lachen in die Hosen fast!

Die Nacht war jung, der Tag war alt, das Wehrwölfle liess einige nicht kalt.

In der Nacht wurde noch ein Weihnachtsturm gebaut und sonst noch gewisse Sachen zusammen gebraut.

Der Morgen kam in grossen Schritten, und die Trichler bald durch Rheineck schritten.

Von überall her winkten freundliche Gesichter. Wir kommen nächstes Jahr wieder, das ist sicher.

Der Rheineck 2007 wird allen in guter Erinnerung bliibe.