• Konrad Bucheli
  • 22. Dezember 2006

Herbstseminar: Barrieren niedergerissen!

23 junge Menschen aus ganz Europa trafen sich Mitte Oktober für eine Woche 'Breaking the Barriers' anlässlich des Herbstseminars von Rural Youth Europe in Cardiff, Wales. Es erwartete sie ein abwechslungsreiches Kursprogramm im Bereich Jugend- und Sozialarbeit.

Ankunft in Wales

Im Verlaufe des 15. Oktobers trafen die Teilnehmer im imposanten Wales Millennium Centre ein. Am Abend lernten wir uns dann durch Ice Breaking Games und in der Bar etwas näher kennen.

Lehrreicher Workshop und Leckereien

Am Montagmorgen absolvierten wir Workshops zum Thema Sprachbarrieren. Geistige Behinderung und im Speziellen Lernbehinderung waren das Thema des Nachmittags. Am Abend genossen wir beim Internationalen Buffet kulinarisch Skurriles und Köstliches aus den Heimatländern der TeilnehmerInnen.

Einblick in Jugendprojekt

Der nächste Tag begann wieder mit Workshops, diesmal zum Thema Führung und Verantwortung. Am Nachmittag besuchten wir das Jugendprojekt Fernhill in einem ehemaligen Bergbaugebiet. In diesem Projekt haben sie ein interessantes Konzept namens 'time banking' entwickelt. Die Mitarbeit der Jugendlichen wird auf ein Zeitkonto gutgeschrieben, welches für Ausflüge oder für die Beschaffung von Spiel- und Unterhaltungseinrichtungen verwendet werden kann. Am Abend stand die Politik auf dem Programm: Wir besuchten das Parlament von Wales und hielten anschliessend eine Gesprächsrunde mit Jungunternehmern und einem Chefbeamten.

Obdachlose

Der Mittwoch stand im Zeichen der Sozialarbeit. Zwei Sozialarbeiter stellten uns ihre Arbeit mit den Obdachlosen vor. Wir besuchten anschliessend eine Unterkunft und durften einer etwas anderen Stadtführung beiwohnen, wo uns die Aufenthaltsorte der Obdachlosen und Drogenabhängigen gezeigt wurden.

Erlebtes vorgeführt

In Gruppen stellten wir am Donnerstagvormittag eine Vorführung zu Themen des vorangegangenen Tages zusammen. Diese waren sehr lustig, jedoch nicht lächerlich, und wurden dem ernsten Thema überaus gerecht. Am Nachmittag besuchten wir St. Ffagans, das Ballenberg von Wales.

Interessante Referate

Der Programmpunkt von Freitagvormittag war Menschenrechtsbildung. Am Nachmittag ging es dann um die EU-Förderung von Jugendprojekten. Anschliessend besuchten wir ein weiteres Jugendprojekt in Cardiff.

Politische Hochzeitszeremonie

Der Samstag drehte sich um die Europaratkampagne «All Different All Equal» und um Problemlösungstechniken. Zum Abschluss gab es ein sehr kreatives Abendprogramm, dass alle Teilnehmer gefordert hat: eine Hochzeit. Die Rollen wurden ausgelost und wir haben uns dann entsprechend eingekleidet. Den Polterabend feierten wir in einem Pub, gefolgt von der Hochzeitszeremonie mit allem Kitsch.

Erfolgreiche Woche mit neuen Perspektiven

Der Sonntag kam viel zu schnell und wir verabschiedeten uns und machten uns auf den doch meist etwas längeren Heimweg. Das Seminar war ein grossartiger Erfolg und das Team von Rural Youth Europe und dem Young Farmers Club Wales haben eine tolle Arbeit geleistet. Wir haben eine interessante Woche verbracht, welche uns neue Einblicke und Perspektiven verschafft hat. Weiter lernte man Leute aus anderen Landjugendorganisationen kennen und konnte so austauschen und wertvolle Kontakte knüpfen.

Interessiert am Frühlingsseminar?

Vom 18. bis 25. Februar 2007 findet das Frühlingsseminar des Rural Youth Club in Strassburg, Frankreich statt. Das Motto lautet: «Rural Youth in Europe – all different all equal?»; interkulturelles Lernen und ländliche Entwicklung werden thematisiert. Wenn DU interessiert bist, melde dich beim Landjugendsekretariat. Anmeldeschluss ist der 5. Januar 2007. Die Landjugendvereinigung und das Bundesamt für Landwirtschaft unterstützen europäische Landjugendtreffen finanziell. Sei dabei und erlebe eine unvergessliche Woche!