• Lucia Hegner, Dani Schnider
  • 20. August 2006

Die Jubiläumsfeier

Die Jubiläumsfeier zum 50-Jahr-Jubiläum der Schweizerischen Landjugendvereinigung fand im Anschluss des Landjugendwettbewerbs am Sonntag, 9. Juli 2006 statt. Die Landschaftszeichenprämierung und die Jubiläumsansprache der Präsidentin Nina Gysel waren nur einige der Höhepunkte.

Die Feier kann beginnen

Sonntagmorgen, 10.00 Uhr: langsam versammelten sich die Landjügeler und ehemalige Mitglieder im Festzelt. Von weitem hört man die Trychler der Landjugend Sarneraatal herankommen, gefolgt von vielen Vereinsfahnen-TrägerInnen. Die Feier war eröffnet und die Besucher definitiv wach. Nach der Begrüssung wurde eine kurze Besinnung abgehalten. Zum Auftakt des Rahmenprogrammes konnten die beiden Moderatoren, Martin Muheim und Regula Graf, etliche bekannte ehemalige Landjügeler begrüssen.

Ehemalige und Aktive zu Gast

Das 82-jährige Gründungsmitglied Rudolf Reichling, den ehemaligen Geschäftsführer Rudolf Lengweiler (1961 – 1963) sowie die ehemaligen SLJV-Präsidenten August Sigrist (1966 – 1970)), Ives Thomet (1988 - 1990), Gabi Werner-Oetiker (1995-1997, erste Präsidentin) und Alex Meier (1999-2001) erzählten interessante Erlebnisse aus vergangenen Zeiten der Landjugend.

Gründungsversammlung

«Drum lasst uns werden ein einig Volk von Landjügler, welche von Geburt auf dazu verurteilt sind, das Landleben fröhlich zu gestalten. Freiheit ist oberstes Gebot, ein Red Bull uns dazu beflüge, ewige Jugendlichkeit unser Traum, ein Kafi Luz unsere Hoffnung, zuhause Rumsitzen unterstes Niveau, früh nach Hause gehen ein Graus und an den Storch zu glauben absolut tabu.» So tönte der Schluss des Landjugendschwurs bei der Gründungsversammlung, welche die ehemaligen Vorstandsmitglieder Doris Maurer, Georg Rufer und Daniel Schnider auf nicht ganz ernst zu nehmende Art im Anschluss präsentierten und mit Sprüchen ihr Bestes gaben.

Landschaftszeichen-Prämierung

Nach der Jubiläumsansprache von der Präsidentin Nina Gysel stieg die Spannung an, denn das Festprogramm wurde vor dem Mittag mit der Prämierung der Landschaftszeichen abgerundet.

Wagenprämierung

Da es Brauch ist, dass TeilnehmerInnen des Landjugendwettbewerbes originelle Fortbewegungsmittel bauen, wurde zum Schlusspunkt des Wochenendes noch eine Wagenprämierung durchgeführt. 34 Wagen standen am Start und neben der Originalität des Fahrzeuges wurde auch die Geschicklichkeit der FahrzeuginsassInnen geprüft. Weitere Bilder der einzelnen Fahrzeuge sind auch auf der Homepage www.landjugend.ch zu bestaunen. Das Rennen für sich entscheiden konnte die Landjugend Gäbris aus dem Appenzell, gefolgt von der Landjugend Gäu SO und Sarneraatal OW.

Dank ans OK

Zum Schluss wurde noch das fleissige OK-Team verdankt, welches über eine Woche lang im Einsatz war und sich während einer zweijährigen Zeitspanne auf diesen Anlass vorbereitete und einen grossen Einsatz leistete.